Fernstudium zum Diätassistenten

Fernstudium zum Diätassistenten – sie helfen wie der Name schon sagt – vor allem Menschen, die nach einer speziellen Diät leben müssen. Dementsprechend benötigen Sie als Diätassistent oder Diätassistentin sowohl fundierte Kenntnisse im Bereich der Ernährung und Lebensmittelkunde, genauso aber medizinisches Fachwissen.

Was ist ein Diätassistent?                                                

Der Begriff „Diätassistent“ darf allerdings nicht falsch verstanden werden – es geht nicht alleine um das Abnehmen und Diäten im landläufigen Sinne, sondern ebenso darum, ärztliche Diätanweisungen aller Art – sei es aufgrund von Krankheiten wie Diabetes  Allergien – umzusetzen in individuelle Ernährungspläne. Es bleibt dabei meist nicht nur dabei, Mahlzeiten zu planen, sondern Diätassistenten bereiten sie ebenso mit ihren Patienten zu und schulen diese darin, sich selbst diätgerecht zu versorgen.

Was macht ein Diätassistent?

Ganz ähnlich wie Ernährungsberater sind Diätassistenten dafür verantwortlich, ihre Kunden oder Patienten dabei zu unterstützen, sich gesund und vor allem richtig zu ernähren. Während Ernährungsberater aber in der Regel eigenverantwortlich grundsätzlich gesunde Menschen coachen, fungieren Diätassistenten vielmehr als Mittler zwischen Arzt und Patient. Sie entwickeln anhand der spezifischen Erfordernisse, die ein Krankheitsbild mit sich bringt, Ernährungspläne und setzen die Diät gemeinsam mit ihren Patienten um.

Fernstudium Dauer, Kosten, Voraussetzung und Fördermöglichkeiten

Die Dauer, Kosten, Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten für das Fernstudium Management können sich je nach Hochschule bzw. Fernschule zum Teil stark unterscheiden. Für konkrete Informationen und Fragen zu allen wichtigen Punkten sollten Sie daher Kontakt zu den einzelnen Hochschulen und Fernschulen aufnehmen und die kostenlosen Studienführer anfordern. So haben Sie die genauen Fakten der Anbieter auf einen Blick vorliegen und können die Angebote in Ruhe miteinander vergleichen.

Wo können Sie ein Fernstudium belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium Ernährungsberater wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Wie wird man Diätassistent?

Die Ausbildung zum Diätassistenten dauert drei Jahre und wird an einer Berufsfachschule absolviert. Viele dieser Schulen wählen ihre Bewerber nach eigenen Kriterien aus, häufig anhand von persönlichen Gesprächen und/oder Auswahltests. Persönliche Eigenschaften, die hier zählen, sind beispielsweise überzeugendes Interesse an Ernährung und Gesundheit, ein offenes und freundliches Wesen sowie Freude am Umgang mit Menschen. Um überhaupt eine Chance auf einen Ausbildungsplatz zu bekommen, müssen zudem einige formale Voraussetzungen erfüllt sein. Bewerber sollten:

  • mindestens über einen Realschulabschluss verfügen (teilweise ist auch ein Hauptschulabschluss und mind. 2-jährige Berufsausbildung ausreichend)
  • ein ärztliches Attest vorweisen, das die gesundheitliche Eignung bescheinigt
  • evtl. sind darüber hinaus Führungszeugnis, weitere Gesundheitsnachweise (z.B. eine Hepatitis-B-Impfung) oder praktische Erfahrungen nötig

Die Ausbildungsinhalte sind sehr vielfältig und reichen von Kenntnissen darüber, wie der menschliche Körper eigentlich funktioniert über Wissen, wie gesunde Ernährung aussehen sollte und sich auf das gesundheitliche Wohlergehen auswirkt, Lebensmittelkunde bis hin zur konkreten Umsetzung von Ernährungsplänen. Auch die Zubereitung von Speisen kommt nicht zu kurz. Insbesondere im obligatorischen Krankenstationspraktikum wird das Erlernte praktisch umgesetzt.

Am Ende der Ausbildung steht die Prüfung, die sich aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil zusammensetzt. Außerdem wird Ihr Wissen in Diätetik, Koch- und Küchentechnik und Ernährungsberatung einer praktischen Prüfung unterzogen.

Berufsbegleitend zum Diätassistenten

Der Beruf des Diätassistenten ist gesetzlich geschützt und setzt damit einhergehend eine geregelte Ausbildung voraus, die nur Vollzeit absolviert kann. Sollten Sie berufsbegleitend studieren wollen, dann kann eine Weiterbildung zum Ernährungsberater eine gute Alternative darstellen. Umgekehrt lässt sich die Ausbildung zum Diätassistenten gut an „den Ernährungsberater“ anschließen, um neben dem Zertifikat einen richtigen Berufsabschluss zu erwerben und vorweisen zu können. Gerade für die festangestellte Arbeit in Krankenhäusern, Kurbetrieben oder für Krankenkassen ist das in der Regel unerlässlich. Ein positiver Nebeneffekt ist darüber hinaus, dass Sie die Ausbildung möglicherweise verkürzen können, da sich bereits erworbene Kenntnisse aus der Ausbildung zum Ernährungsberater oft anrechnen lassen.

Berufsaussichten für Diätassistenten

Diätassistenten werden angesichts der zunehmend alternden Gesellschaft und einem damit hohen Bedarf an Fachkräften, die sich mit richtiger Ernährung chronisch Kranker auskennen, verstärkt gebraucht. So sind Arbeitsplätze in Krankenhäusern, Rehabilitations- und Kurkliniken oder Altenheimen zu finden. Diätassistenten können sich darüber hinaus selbstständig machen und in einer eigenen Praxis, Kunden bzw. Patienten betreuen. Je nachdem für welchen Weg sich Diätassistenten entscheiden, unterscheiden sich die beruflichen Anforderungen. Während der Arbeitsalltag in einer Klinik sehr strukturiert ist und sich an den Bedürfnissen der Patienten und Vorgaben der Ärzte orientiert, können Diätassistenten, die selbstständig sind, durchaus mit unterschiedlichsten Kunden konfrontiert werden: Vom Übergewichtigen über den Leistungssportler bis hin zu Diabetikern – alles ist denkbar. Ebenso variiert das Gehalt: Festangestellt können Sie mit rund 2.000 Euro brutto rechnen, arbeiten Sie jedoch freiberuflich hängt es sehr davon ab, wie viele Kunden Sie akquirieren und langfristig halten können.

Gut zu wissen

Unterschätzen Sie nicht den riesigen Vorteil, den eine Ausbildung zum Diätassistenten mit sich bringt: Als einziger Beruf im Bereich der Ernährungsberatung ist er als nicht-ärztlicher Heilberuf staatlich und international anerkannt. Dementsprechend nachgefragt sind Diätassistenten als Fachkräfte in Kliniken und Rehaeinrichtungen.