Fernstudium zum Diätkoch

Diätpläne entsprechend der Anforderungen verschiedener Patienten zu erstellen ist das Eine, diese dann – gerade in Großküchen wie in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen – umzusetzen, das Andere. Dafür qualifiziert sind Diätköche nach einer Weiterbildung oder einem berufsbegleitendem Fernstudium zum Diätkoch.

Was ist ein Diätkoch?                                                        

Diätköche sind Köche, die sich darauf spezialisiert haben, Gerichte entsprechend den spezifischen Anforderungen einer durch Krankheiten oder Allergien eingeschränkten Ernährungsweise, zu planen und zu kochen. Damit sind sie geeignet dafür, durchaus auch in leitenden Positionen, in der Küche von Krankenhäusern und medizinischen Versorgungseinrichtungen oder Wellnesszentren zu arbeiten.

Was macht ein Diätkoch?

Der Diätkoch ist zuständig dafür, diätetische Mahlzeiten für verschiedene Patientengruppen richtig zuzubereiten. Sein Einsatzfeld ist die Küche, vor allem Großküchen. Dort arbeitet er im Prinzip wie ein ganz normaler Koch, bringt allerdings sein Fachwissen mit ein. Aufgaben, die einen Diätkoch oder eine Diätköchin erwarten, reichen also von der Planung über den Einkauf bis hin zum eigentlichen Kochen.

Inhalte, die in der Weiterbildung behandelt werden, sind beispielsweise

  • Physiologischen und medizinische Grundlagen (z.B. Stoffwechselvorgänge, Krankheitsbilder)
  • Kenntnisse in der Ernährungslehre (z.B. Zusammensetzung von Nahrungsmitteln, Nährwertberechnung)
  • Diätetik (z.B. Erstellung von Ernährungsplänen)
  • Fachpraxis (z.B. Kreation von Rezepten und richtige Zubereitung)

Fernstudium Dauer, Kosten, Voraussetzung und Fördermöglichkeiten

Die Dauer, Kosten, Voraussetzungen und Fördermöglichkeiten für das Fernstudium Management können sich je nach Hochschule bzw. Fernschule zum Teil stark unterscheiden. Für konkrete Informationen und Fragen zu allen wichtigen Punkten sollten Sie daher Kontakt zu den einzelnen Hochschulen und Fernschulen aufnehmen und die kostenlosen Studienführer anfordern. So haben Sie die genauen Fakten der Anbieter auf einen Blick vorliegen und können die Angebote in Ruhe miteinander vergleichen.

Wo können Sie ein Fernstudium belegen?

Viele Fernschulen bieten ein vierwöchiges, kostenloses Probestudium an, bei dem Sie unverbindlich testen können, ob das Fernstudium Ernährungsberater wirklich zu Ihnen passt. Sollten Sie während des Probestudiums feststellen, dass es nicht die richtige Fernschule oder Studiengang für Sie ist, können Sie das Fernstudium fristgemäß jederzeit beenden.

Empfehlung: Mitunter unterscheiden sich die Fernstudiengänge der Fernschulen bei Lehrinhalten, Kosten und Dauer. Deshalb empfehlen wir Ihnen einen direkten Vergleich der Anbieter mit Hilfe der kostenlosen Studienführer. Damit haben Sie die Möglichkeit, ausführlichere Informationen zu erhalten und sich in Ruhe für den passenden Anbieter zu entscheiden.

Machen Sie deshalb heute den ersten Schritt und fordern Sie jetzt kostenlos und unverbindlich weiteres Infomaterial bei allen folgenden Fernschulen an:

Informationsmaterial-anzufordern

Jetzt kostenlos Broschüre anfordern

  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 24 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos
  • Studienausweis
  • Verlängerung
    bis zu 16 Monaten möglich
  • Korrekturservice
  • Zertifiziert
    Zertifizierter Lehrgang
  • 4 Wochen kostenlos

Wie wird man Diätkoch?

Wie bereits deutlich gemacht wurde, ist der „Diätkoch“ eine Weiterbildung, das heißt, um diesen Beruf anzustreben, müssen Sie zwingend eine vorherige Berufsausbildung zum Koch erfolgreich abgeschlossen haben. Oft wird darüber hinaus gefordert, dass mindestens drei Jahre Berufserfahrung gesammelt wurden. Dann eröffnen sich verschiedene Möglichkeiten: Sowohl die Industrie- und Handelskammer, als auch die Deutsche Gesellschaft für Ernährung bieten eigene Fortbildungen an. Während der IHK-Lehrgang über einen Zeitraum von acht Wochen in Vollzeit erfolgt, sind ansonsten auch flexiblere Lehrgangsformen und –Zeiten denkbar.

Berufsbegleitend zum Diätkoch

Die Ausbildung zum Diätkoch kann berufsbegleitend in Angriff genommen werden: Einige private Anbieter ermöglichen es, dass Sie sich im Fernstudium zum Diätkoch weiterbilden können. Diese berufsbegleitende Ausbildung dauert in der Regel zwischen zwölf und 24 Monaten und bereitet auf die Abschlussprüfung zum Geprüften Diätkoch (IHK) vor. Die Kosten für ein Fernstudium zum Diätkoch liegen bei ungefähr 150 Euro pro Monat. Das ist der große Nachteil. Vorteile hat das berufsbegleitende Fernstudium mit Blick auf die flexible Zeiteinteilung und auf die Ortsunabhängigkeit. Da jedoch die Vorbereitungslehrgänge in Vollzeit nicht völlig umsonst sind und Kosten ab 800 Euro auf Sie zukommen, müssen Sie abwägen, was Ihren persönlichen Bedürfnissen und Anforderungen entgegenkommt.

Berufsaussichten für Diätköche

Die Berufsaussichten für Diätköche sind angesichts hoher Zahlen, ernährungsbedingter Beschwerden, mehr von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten Betroffenen und steigendem Bewusstsein für gesunde Ernährung, als sehr gut einzuschätzen. Krankenhäuser, Kurkliniken, Altenheime, aber auch soziale Einrichtungen und Hotellerie/Gastronomie sind auf Köche mit Spezialwissen angewiesen. Ein großer Vorteil liegt für Sie außerdem darin, dass Diätköche im Schnitt mehr verdienen. Dementsprechend kann sich die Weiterbildung neben besserer Berufschancen auch finanziell auszahlen. Wenn Sie es schaffen, dass Sie sogar zum Küchenchef werden, dann sind Spitzenverdienste bis zu 5.000 Euro brutto drin – fast dreimal so viel, wie ein normaler Koch verdient.